Martina Fischer

Produzentin

 

Vergangenen März standen für unser Filmteam Dreharbeiten in Island und Grönland an. Da im März in beiden Ländern noch tiefer Winter herrscht, waren wir schon sehr besorgt und aufgeregt, ob wir die Kälte alle aushalten würden, da wir natürlich auch den ganzen Tag draußen verbringen mussten. Unsere Sorgen waren aber dank der Firma Lenz, die uns mit ihren tollen Heat Products unterstützt hat, alle völlig unbegründet.

Wir hatten Heat Socks, Heat West, Heat Gloves und die Heat Bandage dabei. Besonders unsere Kameramänner und unsere Visagistin haben sich sehr über die Heat Gloves 3.0 gefreut, da sie mit ihren Händen in der Kälte sehr genau arbeiten mussten. Sie hatten jederzeit warme Finger und die Kameramänner konnten ohne Probleme die Kamera bedienen und die Visagistin konnte reibungslos das Make-up auftragen. Unser Schauspieler war sehr froh über die Heat Vest 1.0, da er für den Film immer wieder längere Zeit im eiskalten Wind ausharren musste und das mit entspanntem Gesichtsausdruck. Aber dank Lenz war das alles kein Problem für ihn!

Auch die Heat Bandage 1.0 hat einen sehr guten Dienst geleistet- allerdings haben wir sie etwas zweckentfremdet. Normalerweise kann man die Bandage am Rücken tragen und so Nieren und Rückenbereich angenehm wärmen. In Grönland allerdings kamen unsere Kamera Akkus in den Genuss der Heat Bandage. Da die Kälte die Akkulaufzeit normalerweise sehr verringert, haben wir die Akkus einfach in die Heat Bandagen eingewickelt, was unsere Dreharbeiten sehr erleichtert hat. Die Akkus hatten somit ihre normale Laufzeit trotz Temperaturen von durchschnittlich -15°C und wir konnten unsere Dreharbeiten reibungslos fortsetzten.

 Dank der tollen Heat Socks 1.0 slim fit hatte das gesamte Team warme Füße und unseren arktischen Abenteuern, wie z.B. Hundeschlitten fahren, in einer Eishöhle klettern oder Kajak fahren im Eismeer, stand somit absolut nichts mehr im Weg.

 Die Akkus der Produkte sind super einfach aufzuladen und halten auch den ganzen Tag je nach Heizstufe. Auch praktisch ist, dass man die selben Akkus der Socks, Bandage und Vest für alle gleichermaßen verwenden und tauschen kann, einfach mit dem Druckknopf befestigen und schon wird’s warm. Die Heat Products haben das gesamte Team sehr begeistert und wir werden bei Kälte in Zukunft bestimmt nicht mehr ohne sie aus dem Haus gehen.

 Vielen herzlichen Dank an die Firma Lenz nochmals, die uns so gut bei unserem arktischen Abenteuer unterstützt hat! 



 

   < zur Top 5 der Sportarten,
die leider nicht mehr olympisch sind
   

   zurück zur Übersicht   

   zum Beitrag von Matthias Seper >