Fritjof Kaiser

Extrem Biker

Ich fahre seit 2 Jahren Elektromotorrad (ZERO DSR) und um die 20.000 km im Jahr. Saison gibt es bei mir nicht. Die Maschine wird zum Pendeln ebenso genutzt wie für Touren. Alltäglich. Egal bei welchem Wetter, egal welche Tages- oder Nachtzeit. Elektrisch unterwegs zu sein bedeutet: schnell, wendig und leise dahingleiten und mit Maschine und Natur zu verschmelzen. Motorradfahren in purer Form – einfach genießen.

Umso mehr ist man auf gute Kleidung angewiesen die nicht nur funktional, sondern auch bequem zu tragen ist. Vor allem in den kalten Jahreszeiten herrschen bei den Ausfahrten häufig einstellige Temperaturen um den Gefrierpunkt. Also die Maschine in der Garage lassen und rein ins Auto? Nein! Denn gerade jetzt zeigt das Fahren mit Motorrad seine besonderen Reize. Die Kälte ist mir dabei völlig egal seit ich Lenz Wärmekleidung trage.

Früher war ich, von Schutzkleidung einmal abgesehen, nicht mit besonderer Wärmekleidung unterwegs. Ich habe dann einfach mehrere Lagen angezogen. Nach spätestens einer Stunde aber wurden dann Hände und Füße kalt und dass Fahren wurde zum Kraftakt: Reaktionen ließen spürbar nach und häufig kam ich mit blauen Lippen wieder zu Hause an. Seit ich mit spezieller Wärmekleidung unterwegs bin, fahre ich extrem entspannt und fast wie im Sommer. Am Anfang war ich jedoch skeptisch, ob die Wärmekleidung wirklich funktionieren würde. Hier also meine Erfahrungen mit den Lenz Produkten im Einzelnen unter Härtebedingungen.

 

HEAT GLOVE 3.0 MEN
Der Handschuh ist angenehm zu tragen und verleiht einem ein recht griffiges Gefühl beim Fahren. Bei bis zu 10 Grad Außentemperatur muss man ihn gar nicht einschalten, er hält auch so schön warm. Unter 10 Grad kann man dann über die Wahl von drei vorhandenen Heizstufen seine Wunschtemperatur aktivieren. Die gewählten Heizstufen leuchten dabei über LED Segmente, was vor allem im Dunkeln sehr futuristisch aussieht. Innen sind die Handschuhe weich gefüttert, sodass sich die Hände direkt wohlfühlen. Auch Starkregen hält der Handschuh stand. Natürlich muss man auch hier auf die Imprägnierung achten. Die Elektronik nimmt bei Regen keinen Schaden, dies konnte ich bereits mehrfach testen. Gegenüber einer Griffheizung haben die Handschuhe von Lenz vor allem den Vorteil, dass die Wärmeabgabe an den einzelnen Fingern erfolgt und nicht nur am Handballen. So bleiben die Finger immer reaktionsschnell. Einfach grandios damit unterwegs zu sein.

 

HEAT VEST 1.0 MEN
Die Weste wärmt vor allem den unteren Rückenbereich und wird als „second Layer“ getragen. Sie erzeugt eine wohlige Wärme deren Intensität man über die kostenlose App in 10 Stufen einstellen kann. Ich profitiere von der Wärme der Weste vor allem bei Kurvenfahrten, da man hier ganz genau einschätzen muss, wie man die Maschine drückt oder sein Gewicht verlagert. Da kann man sich keinen kalten und wenig beweglichen Oberkörper leisten. Mit der Wärmeweste bleibt die Muskulatur schön warm und beweglich und Kurvenmanöver können sauber ausgeführt werden. Bei dem modischen Schnitt der Weste ist es fast zu schade sie nur unter der Motorradkleidung zu tragen. Und tatsächlich trage ich sie im Herbst auch gerne einfach mal im Office. 

 

HEAT SOCK 5.0 TOE CAP
Wem bei längeren Touren die Füße kalt werden, bemerkt dies an langsameren und ruckartigen Reaktionen beim Bremsen und Schalten. Außerdem verlagert man mit kalten Füßen sein Gewicht nicht mehr so gerne, man fährt „kantiger und steifer“. Alles Dinge die man als Motorradfahrer eigentlich vermeiden sollte. Dank der Heizsocken von Lenz gehört auch dieses Problem nun der Vergangenheit an. Wohlig warme Füße sind garantiert und lassen einen für mehrere Stunden das Fahren genießen. Die Socken sind sehr bequem zu tragen und die Heizelemente an den Zehen fallen beim Tragen gar nicht auf. Die Socken sind knielang und können bequem in den Motorradstiefeln getragen werden. Auch hier kann man die Intensität der Wärmeabgabe in 10 Stufen über die App regulieren.

 

Qualität:
Alle getesteten Produkte haben nun mehr als 8000km Fahrt in kalten oder sogar eisigen Temperaturen hinter sich gebracht und sehen immer noch aus wie neu. Die Socken haben keine Löcher bekommen, das Leder der Handschuhe ist immer noch schön geschmeidig und weich, die Heizweste ist immer noch formschön. Und das wichtigste: Alles funktioniert nach wie vor Bestens, auch nach mehreren Waschgängen (Regen sowie Wäschetrommel). Somit hat  die anfangs gefühlte Produktqualität gehalten was sie versprochen hat.

 

Warum Lenz?
Auf der Suche nach geeigneter Wärmekleidung sind mir die Produkte von Lenz direkt aufgefallen. Hier scheint man besonderen Wert auf Leistung und Qualität zu legen. Und genau dies spürt man auch bei der Benutzung und beim Tragen: Da kratzt nichts, alles ist angenehm weich und warm, langlebig und robust. Kurz: Es funktioniert einfach. Dies ist der Grund warum ich Lenz Produkte weiterempfehlen kann. Mit der Kleidung von Lenz fährt man immer mit einem Lächeln unter dem Helm.

Die nächsten kalten Tage können also kommen – die Akkus sind geladen. Sowohl beim Motorrad als auch bei der Wärmekleidung.

 

 

 

   zurück zur Übersicht   

   zum Beitrag von Tom Watts >