Pieter-Bas Broeckx

Redakteur beim Magazin „DE NEDERLANDSE VLIEGVISSER”

 

Der Winter ist wahrscheinlich eine der schönsten Jahreszeiten, um Fischen zu gehen. Die Natur ist zur Ruhe gekommen und alles ist sehr leise. Die meiste Zeit hat man das komplette Gewässer für sich allein und man kann stundenlang draußen sein, ohne jemanden zu treffen. Die Fische sind sehr oft in einem Top-Zustand und haben wunderschöne Farben. Was kann man sich noch wünschen? Naja – warme Füße!

Eine der größten Herausforderungen beim Fischen im Winter ist, seine Füße warm zu halten. Besonders wenn von einem Belly Boot gefischt wird oder beim Waten. Spezielle Bekleidung für diese Herausforderungen sind zwar im Laufe der Zeit entwickelt worden, damit man sich an kalten Wintertagen leichter warm hält, jedoch sind kalte Füße der Hauptgrund, warum man früher mit dem Fischen aufhört, als man zuerst erwartet.

 

Mit den heat socks ist das ein Problem, das der Vergangenheit angehört! Ich habe die letzten zwei Winter die Lenz heat socks getestet und sie haben super funktioniert. Jetzt kann ich für eine längere Zeit mit angenehm warmen Füßen Fischen. Das bedeutet, dass ich konzentrierter bin, was zu mehr Fischen führt!

Die Akku Packs sind ziemlich schmal, deshalb sind sie nicht im Weg wenn ich sie in meinen Stiefeln trage. Wenn ich hohe Fischerhosen trage, benutze ich gerne die Verlängerungskabel (extension cords). Dies ermöglichen es mir, die Akku Packs in meinen Hosentaschen zu tragen. Ein weiteres interessantes Feature ist das Lenz heat app. Mit diesem kannst du auf deinem Smartphone den Ladezustand der Akkus sehen, und was noch wichtiger ist, die Heizstufen wechseln. Das ist sehr praktisch, da man in den Fischerhosen die Akkus nicht so leicht erreicht.

Wenn du auch ein „Winter-Fischer“ bist und nicht frieren möchtest – verwende die heat socks und du wirst nicht enttäuscht werden!

 

  < zum Beitrag von Maximilian Kramer  

   zurück zur Übersicht   

   zum Beitrag von Lara-Sophie Maurer und Clara Köpke >